Rhabarber

Der Frühlingsbote

Saison von anfangs April bis am längsten Tag des Jahres dem 15. Juni.

Obwohl der Rhabarber in der Küche wie Obst behandelt wird, ist er eigentlich ein Gemüse.

Er hat eine mehrere tausend Jahre lange, spannende Geschichte, die bis heute nichts an Aktualität eingebüsst hat.

Rhabarber ist gesund.

Die zarten Rhabarberstängel enthalten die Vitamine A, B1, B2 und C, Niacin und reichlich Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen.

Besonders hoch ist ihr Gehalt an Apfel-, Zitronen- und Oxalsäure.

Personen, die den Rhabarber schlecht vertragen, sollten ihn in Verbindung mit Milchprodukten geniessen.

Rhabarber wirkt darmregulierend, blutreinigend und entschlackend. Deshalb wird er auch heute noch zu Frühjahrskuren verwendet.

Verwendet werden nur die dicken Stängel, nicht die grossen Blätter. Die Stängel sind sehr abwechslungsreich verwendbar.

Als Kompott, Kuchen, Torten, Aufläufe, Cremen, Konfitüren oder als rassige, süsssaure Chutneys.